Mirai Sentai Timeranger












An dieser Stelle hätte eigentlich Dekaranger kommen sollen, aber gestern habe ich mit meiner Frau nun die letzte Folge von Mirai Sentai Timeranger gesehen und fülle nun diese Lücke! Und diese Staffel war... wie ein Knödel. Halb und halb. Sie hatte wirklich gute Stellen, besonders die zweite Hälfte war echt gut, aber teilweise war es auch etwas langweilig. Die Charaktere sind dafür durchweg sympatisch, auch wenn manche von ihnen vielleicht etwas Zeit brauchten, wie Domon, den ich anfangs nicht mochte aber dann doch sehr ins Herz geschlossen habe. Sogar die Mechas fand ich nicht so schlecht! Also, kommen wir zu den üblichen Punkten:

Die Outfits


Ich fand die Outfits eher meh. Irgendwie hat nichts daran das Thema Zeit wiedergespiegelt, es waren einfach Spandex mit Pfeilen drauf, Pfeile, die auch auf den Helmen zu sehen waren. Und ich mag Farben, deswegen beeistert es mich nicht so sehr einen zweiten Roten im Team zu haben. Vor allem sieht TimeFire nahezu identisch zu TimeRed aus, was irgendwie am Sinn vorbeigeht.

Die Mechas



An den Mechas gefiel mir vor allem, dass TimeRobo seine Form ändern konnte, auch wenn es im Endeffekt nur zwei Formen waren. Und V-Rex, der Mecha von TimeFire, war einfach nur verdammt cool, aber definitiv cooler in seiner Dino-Form.

Die Gegner




Anfangs dachte ich mir, dass ein fetter Hai der sich kaum bewegen kann nicht wirklich ein guter Villain ist, doch durch seinen Charakter konnte Dornero stark punkten und wuchs mir richtig ans Herz. Zu einem großen Kampf gegen den Anführer der Londarz-Familie kam es jedoch nie, stattdessen war der Endboss des ganzen ein durchgedrehter Gien mit Gottkomplex. Auch Gien war einfach sehr gut gemacht, mit den anfangs angedeuteten Tendenzen zur Verrücktheit die ihn später komplett durchdrehen ließen.

Meine Lieblinge der Staffel

Lieblingsranger: Sion/TimeGreen
Lieblingsmecha: V-Rex
Lieblingsgegner: Gien

So, nächste Woche kommt aber die Polizei, versprochen!